August 2014

Vita

Lukas Dreyer ist mit Leib und Seele Musiker. Er war langjähriger 1. Solocellist des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera und ist ist darüber hinaus immer wieder als Solist zu hören. Er unterrichtet im Lehrauftrag an der Musikhochschule Weimar Studenten und als Instrumental-Lehrer der Spezialschule "Latina", Halle den hochbegabten Nachwuchs.
Als Mentor engagierte sich Lukas Dreyer im Projekt Mentosa der Leipziger Hochschule für Musik. Und weil mehr als zwei Seelen in seiner Brust wohnen, kann man ihn auch noch als Gründer und künstlerischen Leiter der 12 Thüringer Cellisten und als künstlerischen Leiter und Kammermusiker der WGT Musik Kammer beim Leipziger Wave Gotik Treffen erleben.
Tiefe Inspiration schöpft er aus künstlerischen Begegnungen mit herausragenden Persönlichkeiten wie Chick Corea, dem Alban Berg- und dem Bartók-Quartett oder Komponisten wie Lalo Schifrin.

Lukas Dreyer wurde in Sachsen in dem Ort Döbeln geboren und wuchs später in Leipzig in einer musischen Familie auf. Seit frühester Kindheit erinnert er sich an das Singen, das er im Kindersopran im Kirchenchor sehr geliebt hat und wo er schon früh mit der großen Kirchenmusik von Bach bis Buxtehude in Berührung kam. Sein Vater gab ihm nach verschiedenen Anläufen mit Violine, Klavier und Posaune dann den Tipp Cello zu probieren. Diese Entscheidung führte dann auch über die Flucht der Familie aus der DDR 1984 hinaus zum Instrument seiner Liebe mit dem er dann sein Studium in Frankfurt am Main bei Prof. Daniel Graf begann und später in Aachen bei Prof. Hans-Christian Schweiker mit dem Konzertexamen abschloss.
Schon am Anfang des Studiums war bereits die erste Begegnung mit dem Genre Operette und Schauspiel mit einer kleinen Produktion des „Pariser Hoftheater“ Ensembles in Wiesbaden mit Leo Falls „Madame Pompadour“ bezeichnend für Lukas Dreyers vielseitigen und offenen musikalischen Weg.
Seine große Passion für die Kammermusik entwickelte er dann in verschiedensten Projekten wie dem Orfeo Quartett in den Studienzeiten, das ihn bereits nach Südamerika und zum Studium nach Budapest führte, mit der Gründung von quattrocelli, das eine internationale Karriere von Amerika bis Asien hat, dem langjährigen Duo „con pasión“ mit der Pianistin Carmen Stefanescu und mit der Gründung und künstlerischen Leitung der „12 Thüringer Cellisten.“ Seine Vielseitigkeit und große Offenheit wurde durch die persönliche Begegnung mit dem Jazz Pianisten und Weltstar Chick Corea besonders geprägt. Seit dieser Zeit begann Lukas Dreyer seine vielseitigen Begabungen in den Projekten zu konzentrieren die ihn heute noch begleiten.
Für den Künstler Lukas Dreyer ist sein glücklicher Weg mit der Musik auch zum Anliegen geworden dies besonders den jungen Menschen zu vermitteln. So entstehen in den letzten Jahren auch immer mehr Projekte und Ideen für Konzepte Kinder und Jugendliche für die Musik, die Kammermusik und die Liebe zu guter Musik lebendig zu halten und zu fördern.

In Effelder wird Lukas Dreyer neben dem Konzert und Workshop für Kinder mit quattrocelli auch als künstlerischer Leiter im Theaterprojekt „Der letzte Bischofsteiner“ tätig sein und freut sich auf die vielfältigen Aufgaben und Begegnungen mit den Menschen dieser besonderen Gegend.

Chick Corea gab ihm den Leitspruch: Go to the clubs and play for your audience!